Fernstudium geplant?

Jung oder Alt? Wann ein Fernstudium wirklich sinnvoll ist

Im Zuge der bevorstehenden myQ Messe in München, welche vom 24. – 25. November 2017 stattfindet, möchten wir Ihnen heute den lesenswerten Beitrag von Daniel Flege, leitender Onlineredakteur unseres Partners und Ausstellers FernstudiumCheck, ans Herz legen. Daniel Flege weiß demnach sehr genau, für wen sich ein Fernstudium am besten eignet und was alles zu beachten ist, bevor man sich dafür entschließt.

Das Fernstudium – nur eine Weiterbildungsform für ältere Semester?
Nahezu die Hälfte der Fernstudierenden ist zwischen 30 und 70 Jahren alt, während sich an Präsenzuniversitäten Studierende in den Zwanzigern – und sogar darunter – tummeln. Lohnt sich ein Fernstudium also nur mit der nötigen Erfahrung, sozusagen als berufliches Upgrade? Wir sind der Frage nachgegangen und stellen fest: Nicht das Alter, sondern ein anderer Faktor ist viel entscheidender.

Sie interessieren sich für eine Weiterbildung in Form eines Fernstudiums und können in München nicht dabei sein? Dann besuchen Sie die myQ Messe auch im Frühjahr 2018 vom 16. – 17. März in Düsseldorf. Hier treffen Sie auf renommierte Aussteller, die Sie individuell und persönlich beraten – egal ob Sie sich für ein Fernstudium, ein Coaching oder eine „klassische“ Weiterbildung interessieren. Schauen Sie auch in unsere Social Media Kanäle für aktuelle Trends und Information: Facebook, Xing, Twitter, LinkedIn.

Der Weg ist das Ziel? Von wegen!

Wie bei allen schwierigen Entscheidungen des Lebens sollten Sie sich auch vor der Wahl des Studienmodells die Frage stellen: Was möchte ich erreichen? Wo möchte ich hin? Welche Ziele verfolge ich? Die häufigsten Antworten, beispielsweise im Rahmen der Trendstudie Fernstudium, sind hier die berufliche Aus- und Weiterbildung oder das persönliche Interesse an einem Fach – im besten Falle beides.
Sie merken bereits: Diese beiden Gründe sind keine Frage des Alters. Als frisch gebackener Abiturient dient Ihnen ein Studium – egal ob in Präsenz oder als Fernstudium – ebenso zur Berufsqualifikation wie einem 40-jährigen Berufstätigen.

Eine Entscheidung für ein Fernstudium ist also keine Frage des Alters. Auch für jüngere Studieninteressierte bietet das zeit- und ortsunabhängige Lernen viele Vorteile gegenüber dem Präsenzstudium. Welche das sind, hängt von Ihren persönlichen Lebens- und Karrierevorstellungen ab. Hier ist nicht der Weg das Ziel, vielmehr bestimmt Ihr Ziel den Bildungsweg, den Sie einschlagen.

 


Studieren für die Karriere

Sie möchten direkt ins Berufsleben starten, sich beruflich umorientieren oder den Aufstieg in eine verantwortungsvolle Position schaffen? Ein Fernstudium zahlt sich in allen drei Fällen aus und ermöglicht Ihnen die persönliche sowie fachliche Weiterentwicklung.

Stehen Sie mit Anfang bis Mitte 20 noch am Beginn Ihres beruflichen Werdegangs, sind Fernstudien- oder Fernlehrgänge eine hervorragende Möglichkeit, um zusätzliche Qualifikationen für eine mögliche Beförderung zu erwerben – mit beiden Beinen im Berufsleben stehend, ganz ohne Präsenzuni.

Doch auch im Alter zwischen 40 und 50 steht der akademischen Laufbahn oder einer gezielten Weiterbildung nichts im Wege. Ein Studienabschluss im Fernstudium entpuppt sich als nützliches Argument in Gehaltsverhandlungen oder als positiver Aspekt bei Bewerbungen. Bilden Sie sich in bereits bekannten Aufgabengebieten weiter, fällt Ihnen das Studium aufgrund Ihrer Praxiserfahrung oft leichter.

Sind Sie bereits über 50? Dann sollten Sie den beruflichen Nutzen Ihres Fernstudiums anhand folgender Punkte beurteilen:

● Beschäftigungsdauer bis zur Rente
● Anerkennung des Fernstudiums durch den Vorgesetzten
Kosten des Fernstudiums

Je weiter Sie von Ihrem Renteneintritt entfernt sind, desto länger nützt Ihnen Ihr erworbenes Wissen im Beruf. Zudem sinken in den letzten Jahren vor der Rente die Chancen auf eine Erhöhung des Gehalts. Daher spielen auch die Kosten Ihres Fernstudiums, die Sie erst einmal wieder reinholen müssen, eine Rolle.


Studieren für die persönliche Weiterentwicklung

Den persönlichen Horizont zu erweitern und sich aus Freude am Lernen weiterzubilden, ist immer eine gute Idee – unabhängig vom Alter. Bei der Abwägung aller Für und Wider spielen andere Faktoren eine viel wesentlichere Rolle, zum Beispiel die Lehrgangsgebühren oder die Studienzeit. Brauchen Sie wirklich einen mehrjährigen Master Abschluss für 40.000 €, wenn Sie sich nebenbei für Psychologie interessieren? Oder stillt bereits ein Grundlagenkurs für einen Bruchteil der Kosten und Lehrgangszeit Ihren Wissensdurst?

Während sich Fernlehrgänge für jüngere Menschen auch zur Orientierung für den weiteren Lebensweg eignen, nutzen gerade Senioren diese, um sich noch einmal auf einem höheren Level mit ihren Interessen auseinanderzusetzen. Zusätzlich bietet das Fernstudium für ältere Menschen die Besonderheit entfallender Anfahrtswege, weil die persönliche Weiterbildung bequem von zu Hause aus durchführbar ist. Moderne Lehrmittel wie E-Learning-Angebote und Online-Plattformen halten die älteren Fernstudierenden zusätzlich automatisch jung.

Es gibt also durchaus Unterschiede, in welchem Alter Sie welche Ausprägung des Fernstudiums wählen sollten. Wofür Sie sich im Endeffekt entscheiden hängt jedoch von Ihren persönlichen und beruflichen Zielen, Ihrem Zeitbudget und Ihrem Geldbeutel ab. Sinnvoll ist lebenslanges Lernen aber immer!

Schreibe einen Kommentar